Wo stehen wir?

Für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Dachau sind der Bahnhof und der Bahnhofsvorplatz wichtige Orte, dies gilt auch für die zahlreichen Touristen und Besucher, die mit dem Zug anreisen. Der Bahnhof ist der zentrale Umsteigeplatz für die Nutzer der Stadt- und Regionalbusse sowie der S-Bahnen und Regionalzüge. Schon heute ist der Busbahnhof zu klein, die Busse müssen zum Teil in der Bahnhofstraße vor der Post halten. Der öffentliche Nahverkehr wird mit wachsender Bevölkerung zunehmen. Der Stadtrat hat beschlossen, einen Wettbewerb durchzuführen, um die städtebauliche Entwicklung dieses Areals voranzubringen. Der Busbahnhof soll zu einem Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) mit 26 Busstellplätzen ausgebaut werden. Hierzu sollen die Flächen an den Bahngleisen entlang der Frühlingstraße genutzt werden. Dieses Projekt kann nur in Zusammenarbeit mit den Flächeneigentümern voran gebracht werden, wobei große Flächen verschiedenen Töchtern der Deutschen Bahn AG gehören.

Gallery
Gallery
Gallery
Gallery

Ziele der Stadtentwicklung


  • Erstellung eines Gesamtkonzeptes für den Bereich Westseite des Bahnhofs in Zusammenhang mit der Frühlingstraße
  • Steigerung der Attraktivität und Aufenthaltsqualität des Bahnhofsvorplatzes und der Frühlingstraße
  • Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs durch die Kapazitätserhöhung des Busbahnhofes für Stadt- und Regionalbusse auf 26 Busstellplätze
  • Steigerung der Attraktivität des ÖPNV durch die Schaffung von schnellen Umsteigemöglichkeiten
  • Stärkung der Innenstadtentwicklung durch Ansiedlung von Einzelhandel entlang der Frühlingstraße gemäß dem Einzelhandels- und Zentrenkonzept der Stadt Dachau
  • Entwicklung einer optimierten und städtebaulich angemessenen Nutzung des Postgeländes an der Bahnhofsstraße
  • Entwicklung einer optimierten und städtebaulich angemessenen Nutzung der Flurstücke südlich des Bahnhofsgebäudes sowie Erschließung dieser Flurstücke über die Augustenfelder Straße
  • Parkhaus mit Mobilitätsstation, Carsharing und Bikesharing sowie Ladestation für E-Fahrzeuge

Wohin wollen wir?

Bahnhofsvorplatz – ein Treffpunkt für alle

Der Bahnhofsvorplatz und sein Umfeld sind auch künftig trotz anstehender Veränderungen und vielfältiger Funktionen wichtige öffentliche Räume. Die Gestaltung des Bahnhofsvorplatzes als attraktiven Treffpunkt und Aufenthaltsbereich sowie Willkommensort für Besucher der Stadt ist eine interessante Herausforderung an die Planerteams im Wettbewerb.


History

Verkehr am Bahnhof

Der neue Busbahnhof soll zu einer attraktiven Mobilitätsdrehscheibe werden. Dazu gehören u.a. ausreichend Fahrradabstellplätze, Taxistände, kiss and ride-Stellplätze und Ladestationen für E-Fahrzeuge. Die Umgestaltung des Wettbewerbsgebietes mit ZOB sowie Einzelhandel und Dienstleistung wird auch zu einem veränderten Verkehrsgeschehen in der Frühlingstraße führen. Es wird Aufgabe der Planerteams im Wettbewerb sein, überzeugende Verkehrslösungen zu entwickeln.


History

Einkaufen am Bahnhof

Viele Bahnhöfe in Innenstädten verändern sich von einem reinen Umsteigeort zu einem Einkaufsstandort. Die verkehrsgünstige Lage und die Bedürfnisse der Pendler und Reisenden befördern diese Entwicklung. Das Einzelhandels und Zentrenkonzept der Stadt Dachau sieht in der Frühlingstraße Potentialflächen für die Entwicklung von Einzelhandel.


History

ZukÜnftige Bebauung

Die Flächeneigentümer haben ein berechtigtes Interesse daran, die Flächen gewinnbringend zu entwickeln. Um das zu erreichen, wird eine hohe Auslastung der Flächen notwendig sein. Es wird die Aufgabe der Planerteams im Wettbewerb sein, hier ein verträgliches Maß der Bebauung zu finden, das auf die bestehende Bebauung an der Frühlingstraße Rücksicht nimmt.


History

GrÜn am Bahnhof

Die Grünfläche entlang der Frühlingstraße ist dicht mit Bäumen und Gehölzen bestanden. Es gelten die Gesetze des Umwelt- und Naturschutzes, die bei der Planung und Umsetzung eingehalten werden müssen. Die Bäume in der Grünfläche neben dem Postgebäude sind Naturdenkmäler und stehen unter einem besonderen Schutz. Wie „grün“ künftig der Bahnhofsvorplatz und die Frühlingstraße sein werden, wird der Wettbewerb zeigen.


History

Das Bahnhofsgebäude

Es gibt verschiedene Überlegungen, wie die Deutsche Bahn AG in Zukunft mit ihrem Gebäude umgeht. Es könnte erhalten und saniert oder abgerissen und durch ein modernes Gebäude ersetzt werden. Eine dritte Möglichkeit ist, es zu erhalten und durch einen modernen Gebäudeteil zu ergänzen.


History

Wie funktioniert ein
städtebaulicher Wettbewerb?

Ein städtebaulicher Wettbewerb ist ein optimaler Weg, um zu einem überzeugenden und tragfähigen Entwurf für die Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes zu gelangen.

Der Vorteil eines Wettbewerbsverfahrens ist, dass eine Vielzahl von vergleichbaren Lösungsvorschlägen erarbeitet wird. Die Vor- und Nachteile der eingereichten Entwürfe werden von Fachleuten diskutiert und bewertet.

Ziel des Wettbewerbs ist es, ein Konzept zu entwickeln, das als Grundlage für die weitere Projektentwicklung dienen kann. Darauf aufbauend soll im weiteren Projektverlauf Baurecht geschaffen werden.

Der Bau- und Planungsausschuss hat bereits beschlossen, dass sich interessierte Planerteams in einem offenen Verfahren für die Teilnahme am Wettbewerb bewerben können. Es werden dann 20 Arbeitsgemeinschaften ausgewählt, die zum Wettbewerb eingeladen werden. Jede Arbeitsgemeinschaft soll aus Architekten/Stadtplanern, Landschaftsarchitekten und Verkehrsplanern bestehen. So können schon in der Planung verschiedene Aspekte der Umgestaltung berücksichtigt werden.

Die Planerteams reichen ihre Arbeiten anonym ein, damit eine faire Bewertung möglich ist. Ein unabhängiges Preisgericht bewertet die Arbeiten nach einem zuvor festgelegten Kriterienkatalog. Der Stadtrat wird darüber entscheiden, in welcher Form die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung in diesen Kriterienkatalog einfließen werden.

Das Preisgericht setzt sich aus Fachpreisrichtern und Sachpreisrichtern zusammen. Die Fachpreisrichter sind unabhängige Fachleute, die Sachpreisrichter sollen mit der Wettbewerbsaufgabe und den örtlichen Verhältnissen besonders vertraut sein. Die Fachpreisrichter sind in der Mehrzahl. Das Preisgericht wählt die Preisträger des Wettbewerbs und gibt Empfehlungen für die weitere Bearbeitung der Aufgabe.

Die Ergebnisse des städtebaulichen Wettbewerbs werden den Bürgerinnen und Bürgern in einer abschließenden Veranstaltung der Bürgerbeteiligung vorgestellt.

Wie Können Sie Mitmachen

Bürgerumfrage

Vor Durchführung des städtebaulichen Wettbewerbs möchte die Stadt Dachau die Anregungen der Bürgerinnen und Bürger aufnehmen. Sie können sich in verschiedenen Veranstaltungen informieren und erhalten Gelegenheit, Ihre Wünsche und Vorstellungen einzubringen und zu diskutieren. Parallel dazu können Sie an einer Bürgerumfrage teilnehmen und sich unter www.treff.dachaubahnhof.de informieren. Das Meinungsbild der Bürgerinnen und Bürger wird im Stadtrat behandelt. Der Stadtrat wird daraus Planungsziele ableiten, die die Planerteams im Wettbewerb umsetzen sollen. Die Berücksichtigung dieser Planungsziele wird die Bewertung der Wettbewerbsergebnisse beeinflussen. Die Ergebnisse des Wettbewerbs werden der Öffentlichkeit in einer Veranstaltung zum Abschluss der Bürgerbeteiligung vorgestellt.